Empfehlenswertes Ton-Equipment

Tascam DR-70D

Vor einiger Zeit habe ich drei Audiorekorder getestet. Die Hersteller hatten mir die drei Geräte für den Test ausgeliehen. Ich habe sie wieder zurückgeschickt und mir dann (zum normalen Preis und ohne Presserabatt) den DR-70D gekauft, weil das Preis-Leistungsverhältnis bei diesem Gerät sehr gut ist. Außerdem wollte ich kein kleines Vermögen ausgeben. Die Aufnahmen sind hervorragend (auf jeden Fall sendefähig) und die Funktionen sowohl für Radioleute als auch Filmer mehr als ausreichend. Man kann so ziemlich jedes Mikrofon anschließen und findet sich im Menü schnell zurecht. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Zoom H5 Handy Recorder

Ich habe diesen Audiorekorder schon sowohl für Hörfunk- als auch für Videoproduktionen benutzt. Das Gerät nimmt in Broadcast-Qualität auf und hat viele nützliche Funktionen. Die beste: Man kann gleichzeitig mit zwei unterschiedlichen Lautstärke-Einstellungen aufnehmen und diese Aufnahmen in zwei Dateien sichern. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Sennheiser MKE600

Dieses Richtrohr-Mikrofon ist ein echtes Träumchen. Es eignet sich sowohl für den Einsatz als separates Mikrofon (z. B. an einer Tonangel) als auch als Kamera-Mikro. In letzterem Fall sitzt es bei mir in einem Shockmount von Rycote (siehe unten) auf der Kamera. Ich nehme damit auch im Studio Moderationen auf – dann befindet sich das Mikro oberhalb des sichtbaren Bildeausschnitts. Man kann das Mikro sogar als Reporter für Aufsager und Interviews benutzen. Die Tonqualität kommt beim MKE600 gefährlich nahe an die der Richtmikro-Legende MKH416 (*) von Sennheiser heran – zum Glück zu einem Bruchteil des Preises. Details bei Thomann ansehen (*)

 

Sennheiser MD421

Dieses Mikrofon nutze ich schon seit 1989 für Hörfunk-Interviews und Reportagen. Seit einiger Zeit sind wir Reporter innerhalb der ARD alle mit einer Smartphone-App ausgestattet, mit der wir direkt von überall her live in laufende Sendungen geschaltet werden können. Für diesen Zweck nutze ich an meinem iPhone das MD421 zusammen mit dem kleinen Mikrofon-Vorverstärker iRig Pre (siehe unten). Das Original-Mikrofon gibt es nicht mehr, die Version II ist aber ebenfalls empfehlenswert. Details bei Thomann ansehen (*)

 

AKG C-414

Mit diesem Großmembran-Mikro produziere ich im Studio Hörfunk-Beiträge, -Sendungen und -Schalten. Es ist bei mir schon seit 1995 im Einsatz. Auch die Overvoice-Texte für Videos werden damit eingesprochen. Man kann an einem Schalter die Richtcharakteristik verstellen, was ich aber noch nie gebraucht habe, weil das Mikro bei mir an einem Mikrofon-Arm (*) von Rode fest installiert ist. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Rode VideoMic Pro Rycote

Ein gutes Richtmikrofon, um beim Drehen den Ton mit aufzunehmen. Das Mikrofon von der australischen Firma Rode kann oben im Blitzschuh auf der Kamera befestigt werden und wird über eine 9V-Batterie gespeist. Das VideoMic Pro kommt mit eingebauter Rycote-Lyre-Halterung, die ungewollte Geräusche (z. B. durch die Bedienung der Kamera) minimiert. Es hat einen zuschaltbaren Hochpass-Filter und eine dreistufige Laustärken-Kontrolle (-10 dB, 0, +20 dB). Details bei Amazon ansehen (*)

 

iRig Mic HD

Das Mikrofon von der italienischen Firma IK Multimedia kann direkt an ein Smartphone (iOS oder Android) angeschlossen werden. Zwei Kabel (eines mit Lightning-, eines mit Micro-USB-Anschluss) liegen bei. Ich nutze das iRig Mic, wenn ich auf die Schnelle mit dem Smartphone Ton aufnehmen oder eine Radio-Schalte (mit der ARD MuPro-App) machen will. Das Mikro hat eine erstaunliche und für die meisten Fälle absolut ausreichende Qualität, reicht aber an die Profi-Mikrofone von Sennheiser allerdings nicht heran. Details bei Amazon ansehen (*) Seit einiger Zeit gibt es das verbesserte iRig Mic HD2 mit integrierter 3,5-mm-Kopfhörer-Buchse. So kann man auch bei Smartphones ohne Klinkenbuchse einen Kopfhörer nutzen. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Rode Filmmaker Kit

Diese Funkstrecke von Rode ist die ideale Lösung, um den Ton bei Interviews oder Aufsagern drahtlos aufzunehmen. Das Lavalier-Mikrofon kann an der Kleidung befestigt und mit dem Sender verbunden werden. Der Sender lässt sich am Gürtel oder in der Hosentasche verstauen. Der Empfänger wird direkt auf der Kamera oder am Stativ oder Rig platziert. Mit dem digital funkenden Set wird Ton in Broadcast-Qualität aufgenommen. Details bei Amazon ansehen (*)

 

iRig Pre

Kleiner Mikrofon-Vorverstärker von der italienischen Firma IK Multimedia, den man direkt an ein Smartphone anschließen kann. Das iRig Pre hat einen XLR-Eingang, an den man ein Mikrofon anschließen und auf Wunsch auch mit „Phantom Power“ (48 V Spannung) versorgen kann. Ich nutze das kleine Gerätchen an meinem iPhone, um daran professionelle Mikrofone wie z. B. das Sennheiser MD421 oder das Sennheiser MKE600 anschließen zu können. Details bei Amazon ansehen (*) Seit einiger Zeit gibt es das verbesserte voll digitale iRig Pre HD, das direkt per Lightning-Kabel an iPhone/ iPad oder per USB an Mac/ PC angeschlossen werden kann. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Rycote InVision Video Shock Mount

Mit diesem kleinen Zubehör-Teil der britischen Firma Rycote lässt sich ein Richtrohr-Mikrofon wie z. B. das MKE600 (siehe oben) auf einer Kamera montieren. Ich habe mich für die Version mit Hotshoe-Befestigung entschieden. So kann ich den Shock Mount in den Blitzschuh (Hot Shoe) meiner Kamera einsetzen und mit der Hand festschrauben. Das geniale Teil hat ein Gelenk, so dass man das Mikro in vielen Positionen weiter vorne oder weiter hinten positionieren kann. Die Mikro-Halterung ist für gängige Richtrohr-Mikros geeignet und sitzt auf zwei „Lyre“-Bögen. Durch diese Konstruktion werden so gut wie keine Geräusche übertragen, die durch Hantieren an der Kamera entstehen. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Micromuff Skinny Windschutz

Mit diesem kleinen Puschel kann man sogar mit dem eingebauten Mikrofon einer kleinen Kamera passablen Ton in windiger Umgebung aufnehmen. Er wird mit Klettband an der kamera befestigt und lässt sich deshalb auch abnehmen. Ich nutze ihn an meiner Canon G7X. Details bei Amazon ansehen (*)

 

Diese Liste wird ständig erweitert, wenn ich etwas Neues entdeckt, getestet oder sogar angeschafft habe. Es lohnt sich also auch hier, regelmäßig vorbeizuschauen!


(*) Partner-Link
Über diesen Link erfahren Sie mehr und können außerdem – wenn Sie möchten – auch kaufen. Der Einkauf wird nicht einen Cent teurer, aber ich bekomme eine kleine Provision, die ich für die Finanzierung von weiteren Videos auf FRAGDENSTEIN.DE nutze. Vielen Dank!